Aktuelles





3-Tage-Reise Wallis

vom 25. bis 27. August 2021

Männersportler auf Reisen
Alle zwei Jahre organisiert der MännerSportverein Gossau eine 3-tägige Vereinsreise. Diese führte dieses Jahr ins schöne Wallis.
Am Mittwoch, 25. August 2021 nahmen einunddreissig froh gelaunte Männersportler im modernen Reisebus der Firma Ramsauer Platz. Nach einer kurzen Begrüssung durch den schon vielen bekannten Chauffeur Peter Zentner wurde die Fahrt Richtung Zürich - Bern - ins Wallis aufgenommen. Während dem auf dem Weg eingelegten sehr gut organisierten Kaffeehalt im Grauholz konnten die Reisenden die Beine etwas vertreten. Anschliessend ging die Fahrt weiter über Thun - Spiez - das Saanenland - und über den Col des Mosses Richtung Wallis. Kurz vor Zweisimmen gab es einen ausserordentlichen Halt. Walter Sutter spendierte anlässlich seines, in den nächsten Tagen kommenden, 80zigsten Geburtstages der ganzen Schar einen Weisswein-Apéro. Im Restaurant "Le Cerf" in Le Sépey wurde ein feines Mittagessen serviert. Danach ging die Fahrt weiter zur ersten Sehenswürdigkeit, dem Lac Souterrain in St. Leonard. Dabei konnte sich die Männerschar von einer jungen fachkundigen Frau die Geschichte des grössten natürlichen, unterirdischen Sees von Europa erklären lassen. Dies mit einem grossen Boot ähnlich einem «Weidling», auf der die Gruppe über den glasklaren See gefahren wurde. Ganz speziell in diesem See sind die sehr grossen Regenbogenforellen. Nun ging die Fahrt nach Sitten wo im Stadthotel Elite die Zimmer bezogen werden konnten. Nach einem feinen Nachtessen im Hotel und einem ersten Stadtspaziergang ging der erste Tag zu Ende.
Nach der ersten Nacht im Wallis gewährten die Organisatoren den Teilnehmenden etwas längere Bettruhe. Die Abfahrt mit dem Bus wurde nach dem Morgenessen erst auf zehn Uhr bestimmt. Pünktlich erfolgte die Abfahrt zum riesigen Stauwerk Grande Dixance. Während sich einige Ausflügler die Wanderung vom Fusse der Staumauer auf die rund dreihundert Meter höher gelegene Krone zumuteten, nutzte der Rest der Gruppe den bequemen Weg mit der kleinen Schwebebahn. Nun blieb genügend Zeit das riesige Bauwerk zu bestaunen und die wunderbare Aussicht zu geniessen und fotografisch festzuhalten. Auf dem Weg zurück nach Sion machte der Bus bei den Pyramiden in Euseigne Halt. Diese zählen zu den Naturdenkmälern von Europa. Während der grösste Teil der Gruppe die kleine Wanderung vom Busparkplatz zu den Pyramiden unter die Füsse nahm, nutzte der kleine Rest die Zeit auf einer bequemen Sitzgruppe ein Bier ausser Programm zu genehmigen. Nach der Ankunft im Hotel war freier Ausgang mit individueller Verpflegung angesagt. Eine Gruppe Unermüdlicher bestieg noch den Hügel der Valère um die Basilika zu besichtigen und die Aussicht auf die pulsierende Stadt Sion und das Schloss Tourbillon zu geniessen. Beim Abstieg kehrte man dann in einem lauschigen Beizlein ein, wo Werner Portmann eine wohltuende Runde Bier spendierte. Nochmals wurde die sehr schöne Innenstadt von Sion erkundet, in schönen Strassenbeizen fein gegessen und Walliser Wein genossen.
Am dritten Tag war etwas früher Tagwache. Das Frühstück war auf 06.30 Uhr angesagt und konnte ab gut sieben Uhr auch genossen werden. Die Zeit reichte jedoch noch gut, denn Abfahrt war auf 08.00 Uhr geplant. Nun ging die Fahrt durch das Oberwallis nach Oberwald. Ungeduldig warteten die Männer auf das Eintreffen des Dampfzuges. Viele Fotos wurden vom historischen Zug und der einmaligen Landschaft auf der Fahrt über den Furkapass nach Realp geschossen. Den Halt unterhalb der Passhöhe haben einige für eine Zwischenverpflegung genutzt. In Realp wurde im Lokdepot ein feines Mittagessen mit Dessert genossen. Anschliessend konnte auf einem durch zwei versierte freiwillige Bahnmitarbeiter geführten Rundganges vieles über die Geschichte und den Betrieb der historischen Bahn in Erfahrung gebracht werden. Das Erstaunliche ist, dass die gesamte Infrastruktur und der ganze Betrieb der Bahn praktisch nur von freiwilligen Mitarbeitern betrieben werden. Mit viel neuem Wissen im Gepäck ging es dann auf die letzte Etappe Richtung Heimat. Im Restaurant Biberegg Rothenturm wurde der letzte Trinkhalt eingeschaltet. Dann ging es direkt wieder Richtung Ostschweiz wo der Bus eine Stunde früher als geplant auf in Gossau eintraf. Hier wurden schon einige Männersportler sehnlichst von den Ehefrauen erwartet.
Die Reise war für alle ein tolles, kameradschaftliches Erlebnis. Das Wetter spielte ganz und gar mit. Alles hat top geklappt. An dieser Stelle vielen Dank den Organisatoren Kurt Bühler und Ernst Weishaupt sowie dem Chauffeur Peter für die sichere Fahrt. Ein Dankeschön auch an Bruno Huber für die gespendete Runde im Restaurant Biberegg.

H. Züst


Sämi Liechti hat wiederum eine tolle Foto/Video-Strecke unserer 3-Tage-Reise zusammengestellt. Einsehbar unter dem Link:
https://www.relive.cc/view/vYvr4QBzLL6

Weitere Fotos in der Cloud unter Fotogalerie, 2021Wallis, Link:
https://1drv.ms/f/s!Apa8lGxBN_sfjyexapN-sLLD6u-6

Viel Spass!

----------



MSG Grillabend vom Freitag, 13. August 2021


Es scheint als ob die Grillabende des MännerSportvereins unter einem guten Stern stehen würden, dies mindestens in Bezug auf das Wetter. Auch wenn das Datum diesmal auf Freitag, 13. August 2021 gefallen ist, stehen ab 18:00 Uhr als Gäste im Garten der Weiermüli bei Claudia und Werner Portmann 35 gut gelaunte und aufgestellte Turner-Frauen und Männer mit einem Apéro Glas in der Hand unter der noch sehr warmen Abendsonne und prosten sich zu. Alle Anwesenden sind sich bewusst, dass sie zum «Meister-Griller» Albert und seine Frau Pia sehr nett sein müssen. Er verwöhnt uns alle mit seinen Grillkünsten und verwandelt unsere mitgebrachten Grilladen in wunderbar duftendes Grillgut. So hat Pia alle Hände voll zu tun um jedem seine, und ich betone seine, mitgebrachten Würste usw. dem rechtmässigen Besitzer an den ausgewählten Sitzplatz zu bringen oder direkt am Grillstand zu übergeben. An den von Doris und Bruno sehr schön gedeckten Tischen kehrt nach Erhalt der Grilladen vorübergehend etwas Ruhe ein und die hält an bis auch die letzte Grillwurst geteilt und verspeist ist. Da der Gesprächsstoff um das Thema «Corona» nicht herumkommt, wird über alle möglichen Theorien und Massnahmen eifrig diskutiert und Meinungen und Ansichten ausgetauscht. Nach zum Teil heftigem Gedankenaustausch über Corona und alle möglichen Themen ist die Zeit für einen Kaffee und ein Stück Kuchen (herzlichen Dank den Spendern) gekommen. Auch der aufgestellte und mit verschiedenen Getränken gefüllte Kühlschrank der Brauerei Stadtbüel erhält reichlich Besuch und das «Kässeli» füllt sich zur Freude des OK ganz ordentlich. Zu vorgerückter Stunde erheben sich an einzelnen Tischen die Paare und verabschieden sich mit einem herzlichen Dank an die Organisatoren in inzwischen gewohnter «Corona-Manier».

An dieser Stelle im Namen des MSG ganz herzlichen Dank an Claudia und Werner Portmann für die Gastfreundschaft, an Pia und Albert Hauser fürs Grillieren, Doris und Bruno Huber für die schöne Tischdekoration und Hansjörg Bänninger und Alfred Premaor für die Mithilfe beim Auf- und Abbau der «Tisch und Bänk» und der übrigen Infrastruktur. Gerne rufe ich auch die «Nichtteilnehmenden» dazu auf, sich das Datum für den Grillabend 2022 im Kalender rot anzustreichen !.

KB

----------





Verzicht auf Sponsoring im Coronajahr


Corona ist in aller Munde. Deshalb verzichtet der MännerSportverein Gossau auf Sponsoren- und Gönnerbeiträge.

Die verschiedenen erlassenen Massnahmen infolge dieser Pandemie bereiten vielen Geschäften und Betrieben aller Art grosse finanzielle Probleme und Sorgen. Viele Vereine können ihre Aktivitäten nicht mehr ausführen.

Der MännerSportverein Gossau verzichtet im Moment auf die Turnstunden und hat einige Anlässe coronabedingt abgesagt. Aber auch viele Sponsoren und Gönner des MännerSportvereins sind von diesen Massnahmen hart betroffen. Im Sinne der Solidarität von Gossau hilft Gossau hat der Vorstand beschlossen auf die Sponsoren- und Gönnerbeiträge für das Jahr 2021 zu verzichten. Diese Massnahme, obwohl vielleicht nur ein Tropfen auf den heissen Stein, soll ein Zeichen der Verbundenheit und Treue zu den Sponsoren und Gönnern sein. Dies in der Hoffnung auf bald wieder bessere Zeiten.

hazus

----------



Auffahrtswanderung 2021


Gelungene Auffahrtswanderung
13. Mai 2021

Letztes Jahr fiel die bereits geplante Auffahrtswanderung der Männersportler coronabedingt aus. Dieses Jahr jedoch konnte sie mit dem damaligen Ziel und den notwendigen Sicherheitsmassnahmen betr. Corona durchgeführt werden.
Morgens um acht Uhr bestiegen 23 wohlgelaunte Mitglieder den Zug nach Wil – Aadorf. Weiter ging es mit dem Postauto nach Hagenbuch. Nach einer kurzen Wanderung, aufgeteilt in zwei Gruppen, wurde auf der Terrasse des Restaurant Frohe Aussicht in Häuslenen ein Znünihalt eingelegt. Durch eine schöne und abwechslungsreiche Gegend wanderten die Turner, natürlich wieder in zwei Gruppen, gut zwei Stunden via Gerlikon – Gachnang nach Islikon. Dort wurde den Wanderern beim Restaurant Ochsen ein feines Mittagessen serviert. Nach dem Mittagessen und dem feinen Dessert wurde an einer spannenden und von den Mitgliedern des Jahrgang 1940 gesponserten Führung durch das Telefonmuseum „Telephonica“ die technische Entwicklung unseres Telefons von Damals bis Heute gezeigt und umfassend erklärt. Somit war auch für den Diskussionsstoff auf der Heimfahrt über Frauenfeld – Wil gesorgt. Glücklich und froh wieder einmal etwas Vereinsleben genossen zu haben traf die Turnerschar um viertel nach fünf wieder in Gossau ein. Auch Petrus war der Gruppe gut gesinnt, sodass der Regenschutz während des ganzen Ausflugs im Rucksack belassen werden konnte.

H. Züst


Ein weiteres Mal hat Sämi Liechti eine interessante Foto/Video-Strecke zusammengestellt. Einsehbar unter dem Link:

https://www.relive.cc/view/veqz37W197v

----------



Hauptversammlung 2021


Schriftliche HV beim MännerSportverein Gossau

Wie viele andere Vereine sah sich auch der MännerSportverein Gossau gezwungen seine diesjährige HV auf dem schriftlichen Weg durchzuführen. Nebst den üblichen Traktanden welche alle gutgeheissen wurden stand die Wahl eines neuen technischen Leiters 2 auf der Traktandenliste. Dies nachdem der langjährig als technischer Leiter 1 tätige Bruno Huber seinen schon letztes Jahr angekündigten Rücktritt eingereicht hat. Für dieses Amt konnte der Vorstand Kurt Moser vorschlagen. Dieser wurde ohne Gegenstimme gewählt. Seinen Rücktritt eingereicht hat auch der Revisor Jürg Reimann. Für diese Aufgabe wurde der bisherige Ersatzrevisor Viktor Maurer gewählt. Neuer Ersatzrevisor ist Beni Sutter. Die restlichen bisherigen Vorstandsmitglieder, Kurt Bühler Präsident, Karl Giger Kassier, Hans Züst Aktuar und Sepp Hasler technischer Leiter 1 wurden in Globo einstimmig wieder gewählt. Die Verabschiedungen des langjährigen technischen Leiters 1 und des Revisors Jürg Reimann werden zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.
Als mögliche Ziele für die in diesem Jahr geplante 3tägige Vereinsreise wurden das Piemont, München sowie das Oberwallis mit Dampfbahn vorgeschlagen. Der Entscheid fiel auf den Vorschlag Oberwallis. Diese Reise wird auf den August geplant. Dies bestimmt mit der Einhaltung der dann bestimmenden und geltenden Coronaregeln.

Hans Züst

----------



Jassmeisterschaft 2020


Gossauer MännerSportler erküren Jassmeister 2020


Eine zusätzliche Aktivität während den Herbstferien ist beim MännerSportverein Gossau jedes Jahr die Jassmeisterschaft. Dieses Jahr wurde diese zum zweiten Mal im Restaurant zum alten Pflüegli, Gossau ausgetragen. Dass dieser Jassabend beliebt ist, zeigt die Teilnahme von vierundzwanzig Mitgliedern. Als Turnierleiter wirkten Kurt Bühler und Hans Züst. Nach drei gespielten Jassrunden zu je acht Spielen stand der Sieger des Abends mit Bernhard Buschung fest. Auf den Rängen zwei und drei folgten Karl Giger und Bruno Huber. Die komplette Rangliste ist auf der Homepage www.msg-sg-ch aufgeschaltet. Der schöne und reichliche Gabentisch sorgte dafür, dass jeder Mitspieler einen Preis mit nach Hause nehmen durfte. Allen Gabenspendern recht herzlichen Dank.
(hazus)

Rangliste:
1. Boschung Bernhard
2. Giger Karl
3. Huber Bruno
4. Premaor Alfredo
5. Widmer Peter
6. Obwegeser Leo
7. Egli Röby
8. Ranner Hubert
9. Schönholzer Peter
10. Bänninger Hansjörg
11. Häne Toni
12. Züst Hans
13. Maurer Viktor
14. Manser Othmar
15. Müller Gero
16. Liechti Samuel
17. Huser Albert
18. Bühler Kurt
19. Eisenegger Rudolf
20. Hugi Werner
21. Ledergerber Marcel
22. Sutter Walter
23. Weiss Robert
24. Stacher Ernst

----------



Tagesausflug nach Quinten


vom Donnerstag, 27. August 2020

Um Punkt 07:00 Uhr versammeln sich beim Bahnhof Gossau, umringt von geschäftigen und zur Arbeit strömenden Passanten, 28 MännerSportler eindeutig erkennbar eingekleidet ins neue mit Namenszug bestickte Vereinshemd. Durch das Ausflugs-OK Karl Giger und Sepp Hasler wird vor Ort Appell gemacht und dabei gleich die ausstehenden Fahrtkosten eingezogen. Für die Zugfahrt von Gossau nach Herisau nehmen wir im »Appezellerbähnli» und anschliessend in Herisau im Ostwind-Zug S4 über Uznach bis Murg am schönen Walensee platz. Das Wetter ist uns (wie gewohnt !) gut gesinnt und bei Sonnenschein und guter Sicht geniessen wir die ruhige und planmässig verlaufende Zugfahrt.
Wie vom OK angekündigt steigen in Murg diejenigen aus, die geführt von Sepp den Fussmarsch entlang dem Walensee bis Mols unter die Füsse nehmen. Diejenigen die den etwas kürzeren Fussmarsch gewählt haben, fahren mit Karl bis zur Station Unterterzen und marschieren von dort zum gemeinsamen Kaffeehalt mit Gipfeli zum Restaurant Schifffahrt in Mols. Mit Blick auf den grünlich leuchtenden Walensee und der eindrücklichen Bergkulisse im Hintergrund vom Leistchamm über die Bergkette der Churfirsten, den Hinterrugg und Nideri bis zum am östlichen Seeende liegenden Dorf Walenstadt, geniessen wir die verdiente Kaffeepause. Von Karl, welcher in Mols aufgewachsen ist, erfahren wir interessante Begebenheiten aus seiner Jugendzeit mit dem Hinweis auf markante Örtlichkeiten wie Alpweiden und dem Standort seines Elternhauses sowie zu seiner Familie, die zum Teil noch heute in Mols wohnhaft ist. Auf kurzem Weg begeben wir uns zur Schifflände wo uns das Kursschiff (Schiffli !!) erwartet und uns über den See nach dem Weiler Au bringt. Von Au, welcher wie auch unser Zielort Quinten, nur aus wenigen Häusern besteht und nur zu Fuss oder auf dem «Seeweg» erreicht werden kann, führt uns ein kurzer Fussmarsch nach Quinten. Der kurze Weg führt direkt am See entlang und im kurzen Waldstück finden wir die von Karl als «Haseörli» bezeichneten Alpenveilchen (Cyklamen repandum) die einen wunderbaren Duft verbreiten und wild und zahlreich am Wegrand stehen. Das letzte Teilstück des Fussweges wurde gemäss einer Jahreszahl um 1904 aus der steil abfallenden Felswand herausgesprengt und von einst einem schmalen zu einem breiten und gesicherten Fussweg ausgebaut. Mit einem leichten «Hüngerli» nehmen wir im Wintergarten des Restaurant Seehus platz und geniessen bei herrlicher Sicht auf den See und den im Glarnerland liegenden Mürtschenstock das Murgtal und die Region Tannenbodenalp das feine und sehr freundlich und speditiv servierte Mittagessen.

Bei der in zwei Gruppen durchgeführten Ortsbesichtigung von Quinten, geführt durch Frau Giger, eine pensionierte Lehrerin von Quinten, und in «Verwandschaft» stehend mit Karl Giger (Greth), erfahren wir viel interessantes und erstaunliches über die «alten» und heutigen Bewohner von Quinten.
So vergeht die Zeit im Flug und plötzlich erinnert und das ertönende Schiffshorn daran, dass die Rückfahrt über den See nach Unterterzen kurz bevorsteht. Corona bedingt steigen auch wir alle «Maskiert» auf das Schiff welches uns sicher und bei schönstem Sonnenschein nach Mols bringt. Die uns verbleibende Zeit bis zur Abfahrt mit dem Zug in Richtung Uznach und zurück nach Gossau nützen einige zum Genuss einer Stange Bier und dem Austausch der Eindrücke der vergangenen Stunden. Um 18:40 Uhr verlassen wir in Gossau das «Appezellerbähnli» und nach der «Demaskierung» verabschieden wir uns auch unter Einhaltung der Corona-Regeln von Karl und Sepp der Reiseleitung, welche den Dank und die Anerkennung in Form eines grossen Applauses schon in Herisau auf dem Bahnhof entgegengenommen hat.
Der Präsident hat bei der Verabschiedung die Mitglieder darauf aufmerksam gemacht, dass im nächsten Jahr wieder eine 3-Tages-Reise ansteht und wir vom Vorstand gespannt sind auf Vorschläge und Anregungen für diesen Anlass.
Damit geht eine von der Reiseleitung gut organisierte und durchgeführte Vereinsreise für alle Beteiligten erfolgreich zu Ende und wird sicher noch lange in Erinnerung bleiben.

K. Bühler

Unter folgendem Link findet ihr weiterführende Informationen von unserer Touristenführerin - Frau Marianne Giger - über das malerische Dörfchen Quinten:

Info zu Quinten.pdf [29 KB]

Sämi Liechti hat wiederum eine tolle Foto/Video-Strecke zusammengestellt. Einsehbar unter dem Link:

https://www.relive.cc/view/vmqXoBGrNL6

Viel Spass!

----------



Kaffe-Plausch der MSG-Damen


Im Rahmen der diesjährigen Neujahrsbegrüssung haben einige unserer Frauen die Idee gehabt und den Wunsch geäussert, sich auch regelmässig zu treffen. Wenn die Männer sich an ihrem Dienstags-Stamm im Freihof unterhalten, könnten sich doch die Frauen zur gleichen Zeit in der Toggenburg - so zwischen 10 und 11 Uhr - zu einem ungezwungenen Schwatz treffen. Marlies Angehrn hat diese Idee aufgenommen und lädt nun zum 1. Kaffee-Plausch am 14. Januar 2020 ins Restaurant Toggenburg ein. Um weitere Informationen zu versenden, bittet Marlies alle interessierten Damen ihr die entsprechenden Email-Adressen unter marlies.angehrn@gmx.ch zu melden. Uns MännerSportler freut es, dass sich auch unsere Frauen und Partnerinnen in unserm Verein wohl fühlen.

----------